Patientenforum

Forum: Allgemein

Gesunde und fest sitzende Zähne geben Ihnen ein schönes und unbeschwertes Lächeln. Wir beantworten Ihnen gerne allgemeine Fragen zum Thema Zahnmedizin.

Thema:
Zahnersatz Frontzahnbereich
Anzahl der Beiträge: 8

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 02.02.2020 - 18:07

Gast71 aus Raum Stuttgart

Hallo, ich wende mich an dieses Forum, da ich total verzweifelt bin. Ich habe vor gut 6 Monatenn einen neuen Zahnersatz für den Frontzahnbereich erhalten. Er sollte so sein wie mein vorheriger Zahnersatz (alle 6 Frontzähne überkront). Leider ist hier wohl alles schief gelaufen im wahrsten Sinne des Wortes. Es passt nichts mehr. Der Oberkiefer ist jetzt nicht mehr passend zum Unterkiefer. Mein ganzes Kausystem passt nicht mehr. Ich habe eine wahre Ärtzeodysee hinter mir. Mittlerweile liegt auch ein entsprechendes Gutachten vor und eine Freigabe der Krankenkasse, d.h. sie zahlt nochmals den Festzuschuss bei Vorlage eines Heil- und Kostenplans. Nun will mich aber kein Zahnarzt behandeln mit den unterschiedlichsten Ablehnungsargumenten( incl. diverser Unizahnkliniken!).  Momentan bin ich in Schmerztherapie, da sich aufgrund der unpassenden Zahnstellung der neuen Kronen die Kaumuskulatur derart verkrampft hat, das sich der Gesichtsnerv entzündet hat. Ich habe nur noch Schmerzen und die ganzen Kronen drücken so, teilweise auch auf die Papillen....was habe ich denn noch für Möglichkeiten, diesen Zahnersatz loszubekommen? Ich kann ja niemanden zwingen, mich zu behandeln, oder?

Im Voraus schon mal vielen Dank!




erstellt: 03.02.2020 - 15:39

Unbekannt aus ...

Hallo ,

Ich kann dich sehr gut verstehen, da ich ähnliches durchmache.

Auch bei mir veränderte der neue Zahnersatz den Biss.Zahnersatz drückte nach Monaten noch immer. Folge davon Kieferschmerzen, Tinnitus, Verspannungen ....unzähliges Einschleifen brachte keinen Erfolg.

Mittlerweile trage ich Provisorien.

Ich wünsche dir viel Erfolg. Nicht aufgeben, wenns auch schwierig ist.


erstellt: 19.02.2020 - 07:17

Gast71 aus Raum Stuttgart

Danke lieber Unbekannt für deine Aufmunterung...aber wie hast du es nur geschafft, dass der störende Zahnersatz rausgenommen wurde? Das ist mein grosses Problem. Solange dieser "Schraubstock" in meinem Mund ist, werde ich diese Schmerzen nicht los. Unf es kann sich vermutlich kein Arzt vorstellen, was das für höllische Schmerzen sind. ..Da kommen mir mittlerweile wirklich Selbstmordgefanken hoch... Das grenzt für mich persönlich schon an Quälerei. Ich verstehe das alles nicht, zumal ich ja vorher ein Provisorium hatte, welches passte und ich keine Schmerzen hatte...Entschuldigung für den langen Text und viele Grüsse und das deine Beschwerden jetzt besset werden...


erstellt: 19.02.2020 - 08:34

Unbekannt aus ...

Hallo Lieber Gast,

Wie ich es geschafft habe, dass mir das Ganze entfernt wurde? Ich habe einfach darauf bestanden!!!  Habe deutlich gemacht, dass ich mit diesen Brücken im Mund den Zahnarztstuhl nicht mehr verlassen werde. 18 Monate warten auf Besserung waren für mich genug. Ich hatte Dauerschmerzen, Druck im gesamten Kieferbogen und konnte die Zähne nicht belasten. Keiner kann dich zwingen etwas zu tragen, dass dir Schmerzen bereitet und  fühlen kann es nur der Patient ob es passt!!!!

Sind deine Brücken schon fix eingesetzt? Du schreibst auch, dass du mit den Provisorien beschwerdefrei warst. Frag einfach, ob diese Provisorien noch aufbewahrt sind!

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg.

 


erstellt: 19.02.2020 - 16:36

Gast71 aus Raum Stuttgart

Ja, leider ist alles fest...sonst hätte ich mir schob alles selbst rausgerissen... lieber ohne Zähne als dieses Monstrum. Leider zeigte sich auch mein Zahnarzt wenig kooperativ, so dass er eine weiter Behandlung ablehnte, da er nicht wisse, was ich will, also sprich: ihm gefällts. Ich habe dann ein Gutachten und ein Obergutachten der Krankenkasse machen lassen. Die Krankenkasse wäre bereit, nochmals einen Festzuschuss zu gewähren. Jetzt will aber keiner das gerade biegen, was ein anderer verbockt hat. Meine Schmerzen haben bislang noch keinen der gefühlten 20 bereits aufgesuchten Zahnärzte interessiert. Ich solle mich nicht so auf die Zähne focusieren war noch das harmloseste. Sehr witztig, wie soll man das bitte machen, wenn im Mund alles stört und drückt, die Zunge nicht mehr weiss wohin und die ganze Kaumuskulatur krampft? Das Provisorium war zwar auch nicht optimal, aber meine Zahnstellung war in Ordnung und ich konnte ganz normal kauen. Auch störten keine harten Zahnleisten und irgendwelche Hubbel... es war jedenfalls nicht derart störend wie die Keramik. Man sieht auch optisch den Unterschied. Das Provisorium haben ich sogar zuhause, aber wie gesagt, keiner will mich behandeln und mein Zustand wird bestimmt nicht besser mit der Zeit. Einen Anwalt habe ich ebenfalls schon zu Rate gezogen. Fakt ist wohl, dass ich wirklich keinen Zahnarzt zu einer Behandlung zwingen kann... ist das nicht furchtbar? Du musst als Patient beweisen, das der Zahnersatz so nicht ok ist und du Schmerzen hast... was für eine Rechtsprechung hier in Deutschland. ...

Viele Grüße


erstellt: 19.02.2020 - 17:09

Unbekannt aus ...

Hallo Gast,

Ich wünsche dir, dass du einen Zahnarzt findest, der dir die Brücken entfernt!

Gibt es Abdrücke von deinen Zähnen bevor sie beschliffen worden sind? All die Sachen sollte dein Arzt der dir die Brücken gemacht hat, haben.

Dein Wunsch ist es, dass dich jemand ernst nimmt und von deinen Schmerzen befreit. Ich glaube für dich steht jetzt nur im Vordergrund, diese Versorgung entfernt zu bekommen. Gut aussehen heißt nicht automatisch, dass es auch gut passt. Vielleicht solltes dir dein weiteres Vorgehen selbst genau überlegen? Was genau steht im Vordergrund? Abnahme und ein gut sitzendes Provisorium, das du auch gerne ein paar Monate tragen würdest???  Ich selbst habe es nicht eilig mit meinem fixen Zahnersatz, werde erst darüber nachdenken wenn sich alles  harmonisch anfühlt.

Vielleicht findest auch hier im Forum einen Arzt der dir da helfen will.

Alles Gute!



Login nur für Mitglieder