Patientenforum

Forum: Kieferorthopädie

Unsere Zähne sind wichtig für das Kauen, Schlucken und Sprechen. Daher sollten Fehlstellungen von Zähnen korrigiert werden. Wir beraten Sie gerne.

Thema:
Zahnarzt-Kieferorthopaedie
Anzahl der Beiträge: 2

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 14.11.2018 - 15:37

Stefan aus Hessen

Hallo,

mein Sohn war beim Zahnarzt..wie jedes Jahr,.

Angeblich war alles in Ordnung ..wie immer eigentlich.

Nachdem meine Frau den Zahnarzt nochmal angerufen hatte das er nochmal nachschauen sollte wurde er zum Kiefer Orthopaeden geschickt.

Jetzt braucht er auf einmal  eine  Spange..ohne Vorankuendigung.

Jetzt ist er 18 Jahre alt und muss es selber bezahlen,.

Warum hat der Zahnarzt nicht frueher schon was gesagt...er weisst natuerlich alles ab von sich..

Was kann ich tun ?

Danke.

Stefan


Guten Tag,

die Psychologie hinter den Vorgängen ist mir nicht ganz begreiflich: Ich kann nicht verstehen, weshalb Ihre Frau bei Ihrem 18-jährigen erwachsenen und mündigen Sohn plötzlich auf die Idee kommt, einen Kieferorthopädenbesuch anzuregen.  Die Jahre davor war das anscheinend kein Thema, als Sie noch die volle elterliche Sorge hatten.

Es gibt in den allerseltensten Fällen ein Behandlungs-Muss in der Kieferorthopädie. Der Wunsch wird in der Regel von Eltern oder Kindern beim Zahnarzt geäußert, der dann die Vorstellung beim Kieferorthopäden vorschlägt. Viele Kinder suchen mit ihren Eltern auch direkt den Kieferorthopäden auf. Eiin Zahnarzt wird in der Regel dann aktiv, wenn er offensichtliche Zahnstellungs- und Bissabweichungen vorfindet. 

Generell kann Kieferorthopädie ein ganzes Leben lang durchgeführt werden und unterliegt keinem Zeitdruck. So kann sich Ihr Sohn auch in späterem Lebensalter frei für die Maßnahmen entscheiden. Ob die Krankenkasse rückwirkend noch finanziert, und den Schuldvorwurf gegenüber dem Zahnarzt akzeptiert, können Sie nur in einem Gespräch mit Ihrem Kassensachbearbeiter klären.

Grüße

R. Roos

 



Login nur für Mitglieder