Patientenforum

Forum: Angst und Schmerz

Die Angst vor dem Zahnarzt muss heute nicht mehr sein. Die Behandlungsmethoden der modernen Zahnmedizin sind deutlich fortgeschritten. Informieren Sie sich hier.

Thema:
Trigeminus Neuropathie
Anzahl der Beiträge: 31

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 05.01.2019 - 10:30

Ini aus Hamburg

Liebes Ärzteteam!

 

Seit gut 1,5 Jahren leide ich an Dauerschmerzen im linken Oberkiefer. Es handelt sich um Druck im Kiefer zwischen 8er und 6er sowie häufig eine Art Brennen, als hätte man zu scharf gegessen. Habe natürlich viele Zahnärzte/Ärzte besucht, viele Bildaufnahmen (inkl. MRT, DVT) 

Durch Recherchieren im Internet bin ich auf das Thema Neuropathie des Trigeminus gestoßen... es passt alles sehr. Schmerzmittel helfen nicht, schlafen kann ich trotzdem und eine Weisheitszahn OP vor gut 1,5 J. könnte die Sache getriggert haben. Alle anderen Zähne sind gesund, ohne Füllungen.... es widerstrebt mir hier auf gut Glück an den anderen Zähnen etwas machen zu lassen, dadurch könnte sich der Schmerz ja sogar intensivieren.

Meine Frage: hat jemand aus Ihrem Team Erfahrungen damit (nicht Neuralgie sondern Neuropathie des Trigeminus) oder eventuell eine Adresse/Arzt der sich damit auskennt, in Hamburg oder in der Nähe!? Wobei ich mittlerweile auch weiter fahren würde. 

Durch das Internet weiß ich, dass es doch eine menge Leidensgenossen gibt, aber kaum jemand findet die richtige Hilfe. Die Lebensqualität sinkt rapide... ich habe zwei kleine Kinder um die ich mich kümmern muss, egal ob Schmerzen da sind oder nicht. 

Ich danke Ihnen sehr für Ihre Hilfe! 

Freundliche Grüße aus Hamburg 


erstellt: 05.01.2019 - 10:35

Unbekannt aus ...

Hallo,

Dr.Belsky in Wien wäre eventuell geeignet. Da gibt es auch ein Forum und er gibt Antwort auf die Fragen.

Ich wünsche ihnen baldige Besserung!


erstellt: 05.01.2019 - 11:39

Unbekannt aus ...

Danke, aber ich meinte kein Forum sondern "echte" Ansprechpartner. Wien wäre mir jetzt tatsächlich etwas zu weit.

 

Vielleicht hat das Ärzteteam hier einen Vorschlag!



erstellt: 06.01.2019 - 21:02

Unbekannt aus ...

Vielen Dank für diese Antwort. Irgendwie ist das gerade sehr enttäuschend. Ich bin ein Mensch, leide an regelmäßigen Schmerzen, die mich ohnehin schon manchmal sehr depressiv machen, wenn ich dann lese, dass anscheinend niemand bereit ist mir zu helfen, dann macht mich das sehr traurig. Vor allem habe ich schon jede Menge Geld investiert in unnötige Behandlungen. 

Schade, dass unser Krankensystem meist nur noch auf Geld machen aus ist, und nicht darauf Menschen zu helfen. 

 

Vielen Dank dennoch für die Zeit die Sie in dieses Forum investieren! 

 

Grüße aus Hamburg 


erstellt: 07.01.2019 - 14:29

Unbekannt aus ...

woher wissen sie das es mit dem Trigenimus zusammenhängt? wer hat denn das DVT befundet, die meisten Ärzte können es gar nicht richtig lesen. hatte lange ähnliche Probleme.


erstellt: 07.01.2019 - 17:20

Unbekannt aus ...

Natürlich kann man das nicht (generell) auf einem Röntgenbild erkennen.... sämtliche Bilder sind ohne Befund. Solche Nervenreizungen/Erkrankungen lassen sich immer schwer oder gar nicht auf Röntgen etc. darstellen 

 

Die Art der Schmerzen (brennendes Gefühl, nachts sind die Schmerzen nicht vorhanden und übliche Schmerzmittel bringen gar nichts) sprechen für eine Reizung des Trigeminusnerves. die Zähne haben nichts damit zu tun. Allerdings kanm eine Neuropathie des Trigeminus durch verschiedene Behandlungen der Zähne getriggert d.h. angestoßen werden. Bei mir anscheinend durch die Weisheitszahn OP....

Viele Grüße 

 


erstellt: 07.01.2019 - 17:59

Unbekannt aus ...

bei mir war es eine entzündüng im kieferknochen, die macht auch solche symptome. vieleicht ist es nicht richtig verheilt. die entzündung ist auch sehr schwer erkennbar im röntgen.mesantis befundet sehr gut. gibts auch in hamburg.


erstellt: 07.01.2019 - 19:20

Unbekannt aus ...

Vielen Dank für den Tipp! Mesantis gibt es leider in Hamburg nicht mehr. 

Viele Grüße 


erstellt: 07.01.2019 - 19:36

Unbekannt aus ...

sie können ihre dvt auch fremdbefunden lassen, bei mesantis berlin............muß natürlich bezahlt werden. man schreibt die region die bescherden macht, auf einen zettel. würde vorher nett dort anfragen. und schickt die dvt nach berlin. man bekommt eine sehr genaue befundung mit der man was anfangen kann.

LG


erstellt: 07.01.2019 - 22:47

Unbekannt aus ...

Wie wurde denn die Entzündung behandelt? Oder hat diese Entzündung einen speziellen Namen?

 

Zwei unabhängige sehr gute Kieferchirurgen haben meine Bilder ausgewertet. Habe jetzt einen Neurologen gefunden (durch Empfehlung der Uniklinik) der sich auf Gesichtsschmerz spezialisiert hat. Leider mit sehr langer Wartezeit. Aber haber etwas Hoffnung!

 

Danke für die Informationen!


erstellt: 07.01.2019 - 22:57

Unbekannt aus ...

die krankheit heißt osteomylitis (nico) oder Kieferostitis. ist eine chronische Entzündung im Kieferknochen.macht ähnliche Beschwerden.

sie können ja mal nach googeln.

schauen sie mal bei dr. guggenbichler.de

Lg


erstellt: 07.01.2019 - 22:59

Unbekannt aus ...

achso, der Knochen wurde aufgeschnitten und das gewebe rausgekratzt bzw. rausgelöffelt so weich war es.


erstellt: 08.01.2019 - 06:11

Unbekannt aus ...

ja kenne ich. Nico ist sehr umstritten! ich hatte mich vor ein paar Monaten auch überzeugen lassen, diese OP hat den Bereich aber nur verschlimmert. Dafür habe ich auch noch viel Geld bezahlt....


erstellt: 08.01.2019 - 09:35

Unbekannt aus ...

dann haben sie keine osteolyse wenn es schlimmer geworden ist, denke ich


erstellt: 08.01.2019 - 10:59

Unbekannt aus ...

nein, ich habe Trigeminus Neuropathie! und dafür suchte ich hier Hilfe bzw Rat von einem Arzt.

 

VG


erstellt: 13.02.2019 - 17:57

Unbekannt aus ...

Hallo Ini,

habe ein ganz ähnliches Problem. Habe mir die Weisheitszähne am 11.01. ziehen lassen und seitdem ab und zu Schmerzen im Kiefer sowie ein brennendes Gefühl in den Ohren und im Rachen. Wo hast du dieses brennende Gefühl? 

Bei mir wurde der Verdacht auf CMD geäußert. Schmerzmittel helfen bei mir auch nicht, ich habe mir aber sagen lassen, dass Schmerzmittel oftmals auch nicht bei CMD wirken. Ich hoffe das mir die Physio hilft, denn ich werde noch verrückt damit.

LG Laura


erstellt: 14.02.2019 - 16:03

Jeanine aus Bayern

Hallo Ini, vielleicht schaust du ja noch mal rein. 

Durch fast 3 Jahre Zahnarzodysee mit vielen OP's, Implantaten usw. kenne ich dein Problem sehr gut. Meine Gesichtsnerven spielten völlig verrückt, brennen am Zahnfleisch, Druck im Kiefer, Schmerzen und Taubheitsgefühl im ganzen Gesicht usw. Ich bin fast verrückt geworden und wusste nicht, wo ich hin oder was ich tun sollte. Geholfen hat mir am Ende des Tages mein Osteopath, der mir das mit dem Trigeminus ganz genau erklärt hat. Vielleicht wäre das mal ein Anhaltspunkt für dich. Ich war wegen dem Thema 2 mal bei Ihm und hab jetzt fast meine Ruhe. Hin und wieder (wenn ich zu fest gebissen habe oder die Verspannung zu groß ist) dann taucht das Taubheitsgefühl wieder auf aber ich hatte nie wieder solche Schmerzen und Probleme wie am Anfang.

Versuche es doch einfach mal, ist allemal besser als Tabletten, die nicht wirken oder sich an den Zähnen rummachen lassen, wenn da nichts ist.

Grüsse aus München 


erstellt: 14.02.2019 - 20:10

Ini aus ...

Hallo! 

 

Vielen Dank für Antworten/Anregungen.... 

 

Jeanine: bei der Osteopathie war ich auch schon, leider hat das nicht besonders viel gebracht, ich fühlte mich zwar etwas entspannter, aber die Schmerzen/Beschwerden veränderten sich dadurch nicht. Ich bin mittlerweile bei einer Schmerztherapeutin untergekommen. Sie kennt sich gut aus. Ich habe Nervenschmerzen bzw einen chronischen Gesichtsschmerz der sich durch die vielen (meist ja sinnlosen) Eingriffe immer verschlimmert hat. 

Schade, dass die meisten Zahnärzte nicht an so etwas denke, wenn es am Zahn und auf dem Röntgen keinen Befund gibt, bei mir wurde dann wirklich „rumgedoktert“ was alles nur verschlimmerte (auch meinen Geldbeutel). Ich nehme jetzr bestimmte Medikamente gegen Nervenschmerzen, es ist zwar schon besser, aber weg leider auch nich nicht. Ein paar Sitzungen Akupunktur gönne ich mir noch dazu. 

@Laura: Ich habe die Schmerzen/Druck/ Brennen im Oberkiefer links. Es wandert immer etwas, manchmal zieht es auch bis ins Ohr. Im Rachen hatte ich es bisher nicht. Tolle Infos gibt es auf der Seite Zahnfilm.de vielleicht findest du dort hilfreiche Tipps! Auf jeden Fall, nie unnötig was an den Zähnen machen, das habe ich gelernt! Es kann sich auch wieder beruhigen. Ich wünsche viel Glück!!!! Bei Fragen gerne schreiben, ich schau hier immer mal rein!

 

Alles Gute

Ini


erstellt: 17.02.2019 - 08:04

Unbekannt aus ...

Hallo nochmal,

@Ini: haben Sie denn mal ein MRT gemacht um zu gucken, ob es mit dem Trigeminus zusammenhängt? So wie ich mich belesen habe, kann man das ja daüber feststellen.

Bei mir hat sich bisher leider keine Besserung eingestellt und die Physio machte die Andeutung, dass meine Kaumuskulatur nicht großartig verspannt wäre. Das stimmt mich ziemlich negativ. Ich bin momentan ziemlich ratlos und wei nicht mehr so recht, was ich noch machen soll.

LG


erstellt: 17.02.2019 - 16:58

Ini aus ...

Hallo Laura,

ja, ein MRT hatte ich auch, aber nur um schlimmere Sachen auszuschließen. Leider gibt es kaum eine Möglichkeit diese „Erkrankung“ bildlich festzustellen. Eine Neuropathie lässt sich weder auf einem MRT noch DVT (3D Röntgen hatte ich 2x) feststellen. 

hilft Ihnen denn normales schmerzmittel? ZB Ibu 600er oder Novalmin? Wenn nicht, ist es schon ein Zeichen in Richtung Nerven, denn Nervenschmerzen lassen sich damit eher nicht behandeln. Wie ist es nachts? Trigeminus Patienten können meistens nachts gut schlafen. Bitte schauen Sie mal auf der Seite zahnfilm.de nach. Da geht es um genau dieses Thema. Mir hat es geholfen!

 

Bei weiteren Fragen helfe ich gerne! Ich bin bei einer guten Schmerztherapeutin.... die meisten Ärzte kennen die Problematik nicht oder kaum. 

 

Alles Gute!!!! Ich weiß wie verzweifelt man ist und man fühlt sich sehr alleine mit den Schmerzen! Ich kenne es leider auch sehr gut. 

VG, Ini


erstellt: 19.02.2019 - 08:29

Unbekannt aus ...

Hallo Ini,

also Schmerzmittel helfen bei mir nicht. Habe Ibu 800 sowie Novaminsulfon ausprobiert. Was mir hilft ist aber Kälte als auch Wärme. 

Außerdem habe ich auch schmerzfreie Zeiten. Hast du das auch? Also es ist nicht nur nachts kein Schmerz da, sondern teilweise auch über Tag. Einige Tage hab ich sogar keine Probleme und denke es wird wieder alles i. O. ehe der nächste Tag kommt. Ich würde mich gerne ein wenig mit dir austauschen. Vllt. kannst du dich bei mir bitte per Mail melden? Meine Mail-Adresse: laura_helmi94@web.de.

LG


erstellt: 21.03.2019 - 20:38

JazzyFunk aus Owl

Hallo

 

Ich habe ganz ähnliche Symtome wie Sie . Gogglen sie mal bitte Atypischer Gesichtsschmerz. Weil eine Trigeminus Neuropathie zeigt eigentlich einen kurzen und heftigen Schmerz aus

Und bei dem Atypischer Gesichtsschmerz habt man es den ganzen Tag . Bei mir ist es so . Wenn ich nach dem Schlafen aufstehe habe ich keine Schmerzen aber die verstärken sich den über den Tag aber nie so schlimm wie zb ein Loch oder ähnliches

Suchen sie einen Schmerztherapeuten oder einen Neurologen auf weil ein Zahnarzt oder Kieferchirurg kann Ihnen da nicht helfen weil Op´s an Zähnen oder Kiefer die Schmerzen nur noch verschlimmert

 

Ich hoffe konnte helfen. Lg


erstellt: 12.07.2019 - 15:42

Neuro aus Ruhrgebiet

Hallo Ini,

bin häufig bei Zahnfilm unterwegs gewesen und habe selbige Diagnose - leide leider schon seit 2,5 Jahren darunter. Währenddessen hat sich der Schmerz sehr verändert, heute weniger Zahnschmerzen aber dafür Schmerzen an hartem Gaumen/Mundschleimhaut und zeitweise Wangen hoch.

Hast Du es mittlerweile in den Griff bekommen, mit Medikamenten oder ohne?

Kommentar ist ein paar Tage her aber vielleicht liest Du es ja noch.

Gruss

Neuro


erstellt: 13.07.2019 - 19:16

Ini aus ...

Hallo Neuro, danke für deine Nachricht! Ich bin auch oft bei Zahnfilm „unterwegs“, ich habe das eine oder andere (glaub ich) auch von „Neuro“ gelesen, wenn du das also sein solltest ;-) 

Eine tolle und hilfreiche Seite, wodurch ich letztendlich auch auf meine „Erkrankung“ gekommen bin. 

Es geht mit oft gut, es gibt immer wieder mal schlechtere Zeiten, aber seit ich Amitriptylin nehme und eine wirklich tolle Schmerztherapeutin gefunden habe, geht es einiges besser! Habe Pregabalin im Schrank, aber bisher nicht genommen! Leider weiß man ja nie wie es morgen ist. 

Ich hoffe, es geht auch dir besser von Zeit zu Zeit! Alles Gute!!!!! 

LG aus Hamburg 


erstellt: 14.07.2019 - 09:50

Neuro aus Ruhrgebiet

Hallo Ini,

Mit Ami steig ich vermutlich auch kurzfristig wieder aber nur ne kleine Dosis weil ich ja schon das Gabapentin nehme. Ja der Neuro bei Zahnfilm bin ich...LG und schönen Sonntag!


erstellt: 13.12.2019 - 18:09

Nina aus Hamburg

Hallo Ini,

ich habe auch diese unklaren Zahnschmerzen. Wie heißt denn deine Schmerztherapeutin in Hamburg? Vielleicht kann sie mir auch helfen. Mir wurden leider auch schon 3 gesunde Zähne gezogen und ich habe immer noch Schmerzen.

 

viele Grüsse

Nina 


erstellt: 20.08.2021 - 22:21

Zwillings aus ...

Hallo, eure Beiträge sind nun schon 2 Jahre her... wie geht es euch jetzt? Was hat euch geholfen? 
Ich habe genau diese Schmerzen nachdem bei mir eine WSR und Zahnextraktion im Unterkiefer durchgeführt wurde. Den dauernden Druckschmerz habe ich allerdings auf der gleichen Seite im Oberkiefer.

ich freue mich über eine Rückmeldung, auch gern per Mail an zwillings2021@gmx.de


erstellt: 21.08.2021 - 17:06

Radfahrer1122 aus Bayern

Carbamazepin ist ein Medikament mit dem man den Trigeminus besänftigen kann. Hat bei mir damals gewirkt aber schnell wieder abgesetzt weil es die Reaktionszeiten beim Autofahren verschlechterte und aus dem Dauerdruck vereinzelte elektrische Schläge wurden.


erstellt: 21.08.2021 - 19:19

Zwillings aus ...

Hallo Radfahrer1122,

wie geht es dir denn jetzt? Hat die kurze Zeit der Carbamazepin Einnahme geholfen? Oder wie wurdest du weiterbehandelt? 
 

VG


erstellt: 22.08.2021 - 00:03

Radfahrer1122 aus Bayern

wie geht es dir denn jetzt? Hat die kurze Zeit der Carbamazepin Einnahme geholfen? Oder wie wurdest du weiterbehandelt? 

Ich hab es damals nach 4 Tagen wieder abgesetzt weil ich die kurzen elektrischen Schläge als schlimmer empfand als dieser gefühlte Druck der Zähne hoch in den Schädel.

Angefangen hat damals alles direkt nach einer abgeschlossenen Wurzelbehandlung eines 5er im Unterkiefer der zutode gebohrt wurde. (sehr zeitnah wurden aber auch drei Zähne bebohrt, eine Pseudozyste entfernt und alle 4 Weißheitszähne gezogen). Der Wurzelbehandlelte tat nicht weh, fühlte sich aber immer irgendwie seltsam an. Da ich nie zuvor eine solche Behandlung hatte, konnte ich auch nicht vergleichen. Ich hab damals in der Zeit fast jeden Monat eiterige Mandelentzündungen mit Fieber bekommen wo dann auch dieser Zahn ganz leicht schmerzen konnte. Ich erhielt dann immer Doxycyclin (Antibiotika) und die Infektion ging weg und auch dieser Zahn war dann irgendwie beschwerdefreier. Das hielt 15 Tage nach absetzen. Ich war in der Zeit bei wahnsinnig vielen Ärzten. Alle Zahnärzte waren sich einig das der Wurzelbehandlete Zahn super sei und ich ein HNO, Halswirbel oder Psycho Problem habe. So bin ich auch kurz zu einem Neurologen gekommen der eine Nervenleitgeschwindikgeitsmessung durchführte und meinte das alles super sei. Von ihm erhielt ich dann auch eine Packung Carbamazepin. Die ersten zwei Tage damit war ich beschwerdefrei, dann kamen sporadisch so elektrische Schläge und ein beinahe Autounfall wegen herabgesetzter Reaktionsfähigkeit... da hab ich es wieder abgesetzt. Nach einer weiteren Mandelentzündung hat dann dieser Wurzelbehandelte Zahn irgendwie zu "jucken" anzufangen und ich entschloss mich dafür diesen ziehen zu lassen. Die Zahnärztin weigerte sich und meinte das sie bei dem Wurzelkanal ein tick tiefer gegangen wäre aber so wie es auf dem Röntgenbild aussieht sei es OK. Sie hat den Kanal aufgemacht und fragte vorher ob ich eine Betäubung möchte. Da ich den Zahn für tot hielt hab ich darauf verzichtet. Beim rausziehen der Wurzelfüllung hat es dann sehr geschmerzt und ich brauchte eine Spritze. In dem Zahn war noch ein größeres Stück Restnerv und Blut. Der Wurzelkanal wurde dann in mehreren Sitzungen neu gemacht und dabei war dieser Zahn dann auch kurz Aufbissempfindlich was er bei der ersten Wurzelbehandliung nie war). Auf ausdrücklichen Wunsch bestand ich darauf das paar mal Chlorphenolkampfermenthol als Desinfektionsmittel verwendet wird. Nach Abschluss der Behandlung fühlte sich dieser Zahn genau so an wie die anderen. Meine Gesichtsbeschwerden wurden weniger und tauchten nach etwa 3 Monaten nur noch beim hinlegen für etwa 30-50min auf bis diese dann auch da verschwanden. Auch machte ich damals die Erfahrung das gezielt den Unterkiefer schlaff runterhängen lassen, die Beschwerden schwächer machten.

Das ist jetzt etwa 11 Jahre her. In dieser Zeit hatte ich ganz kurze Episoden vielleicht durch nächtliche Zugluft vom Ventilator dass dieser Druck zeitweise auftauchte und wieder verwand. Vor 6 Jahren ist seitlich ein Stück von dem Wurzelbehandelten Zahn abgebrochen was vor 5 Jahren eine Zahnärztin mit diesem Kunststoffzeug rekonstruierte.  Ende Juni gab es beim hinlegen wieder dieses Ziehen allerdings nur bei den oberen Schneidezahn wo ich seitlich eine sehr alte Kunststoffüllung habe. Vor einem Monat ist mir dann eine alte Füllung am letzten Zahn im Oberkiefer kaputt gegangen und beim ewig langen Warten auf einen Termin hat es dort hin und wieder sehr leicht mal kurz gezogen. Nach dem bebohren ein wahnsinniges Drücken, ziehen von diesem Zahn ausgehend und nach wenigen Tagen ausstrahlend hoch zu dem Nasenwinkel des Auge und auch zur anderen Kieferseite. Mehr details dazu dort https://www.master-frage.de/beginnende-pulpitits-oder-trigeminus.html    Was auch seltsam ist, das ich evt. zu fest die Zähne putze und stunde später sich unterschiedliche Zähne zu hoch anfühlen und der Biss nicht mehr passt. Nachts tue ich 4-5 Stunden die Tageszeitung verteilen. Mal habe ich den Eindruck der kalte Fahrtwind macht es schlimmer, besonders da wo es die ganze Zeit geregnet hat bzw. es ist besser wenn der Fahrtwind etwas über die 20°C war.

Die letzten Tage ist es mal etwas besser, mal schlechter. Bei einem weiteren Termin wo die beiden 4er im Oberkiefer bebohrt wurden, waren die Beschwerden nochmal stärker und am nächsten Tag ungewöhnlich schwach. Das ziehen ist seither mal schwächer, mal stärker.  Vorgestern hat beim Zähneputzen beim Unterkieferzahn schussartig kurz geschmerzt, heute im Oberkiefer während des essen. 

Da ich schon damals ewig viel zu dem Thema gelesen habe, hab ich resigniert und warte ab ob das Problem von selbst wieder verschwindet oder bei einen der beiden sehr tiefen Zahnfüllungen vielleicht sich der Nerv verabschiedet und ich vielleicht nach einer Wurzelbehanldung dann wieder großteils beschwerdefrei werde. Aktuell futtere ich "Uridin Forte" ein Nachahmerprodukte des Keltican und Baldrian Forte extra Stark sowie ein kleines Stückchen ASS+C Brausetablette.   Das Baldrian Präperat hatte ich nur wegen dem Zahnarztbesuch gekauft gehabt um etwas weniger Nervöse zu sein, hat aber glaub ich nicht gewirkt... Wegen dieser Sache mit dem Oberkiefer werde ich zu keine Ärzte mehr gehen. Ich mach generell eignetlich immer einen großen Bogen um Ärzte und die Zeit damals wo man meine Beschwerden nicht ernst genommen hat, haben mich sehr geprägt.



Login nur für Mitglieder