Patientenforum

Forum: Allgemein

Gesunde und fest sitzende Zähne geben Ihnen ein schönes und unbeschwertes Lächeln. Wir beantworten Ihnen gerne allgemeine Fragen zum Thema Zahnmedizin.

Thema:
Schmerzen nach neuer Füllung
Anzahl der Beiträge: 4

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 26.03.2020 - 08:41

Henri Osterbohm aus Bremen

Guten Tag zusammen,

ich bin umgezogen und habe mir daraufhin einen neuen Zahnarzt gesucht. DIesen habe ich zur Kontrolle und Zahnreinigung aufgesucht. Vor dem Besuch hatte ich keinerlei Beschwerden.

Bei der Kontrolle wurden dann zwei kleine Löcher an den Backenzähnen rechts oben und unten festgestellt, sowie zwei Weisheitszähne, die chirurgisch entfernt werden sollen (spüre ich bisher gar nicht)

Bis dahin alles okay. Bei der Einbringung der Kunststofffüllung hatte ich eine Betäubung. Als diese nachließ, habe ich einen Druck auf dem gefüllten Backenzahn oben gespürt. Der Zahnarzt hat diesen dann nachgeschliffen. Nun passt es wunderbar.

Was leider - jetzt seit einer Woche - gar nicht passt, ist, dass der gefüllte Zahn oben super temperaturempfindlich geworden ist. Dazu kommt eine Druckempfindlichkeit, durch die ich auf der rechten Seite nicht mehr kaufen kann. Teilweise halte ich meinen Kopf schräg, damit keine Nahrung in den rechten Mundraum gelangt.

Bei der Schilderung der Beschwerden wurde mir gesagt, dass das eigentlich nicht sein könne und die Füllung ganz klein ist. Ohne Schmerzen gehe ich ja aber nicht zum Zahnarzt... Vertrauensaufbau sieht anders aus. Nun wurde Dienstag ein Versiegelungslack aufgetragen. Dir Prozedur soll heute wiederholt werden. Das hat leider keinerlei Besserung herbeigeführt.

Die zweite Behandlung heute werde ich ablehnen und auf eine Feststellung und Behebung der Ursache(n) bestehen.

 

Gibt es hier evtl. ein paar Tipps, die ich mitnehmen kann? Zusammengefasst noch einmal in kurz:

- zwei neue Zahnfüllung Bachenzähne

- Zahn unten okay

- Zahn oben extrem empfindlich warm / kalt / Druck

 

Vielen Dank und Grüße



erstellt: 29.03.2020 - 18:39

reni aus dresden

Kunststofffüllungen gehören in keine Backenzähne

Komposit Füllungen sind für den Seitzahnbereich ungeeignet, leider wissen das die Wenigsten! Auch die Hersteller geben an, dass man diese Kunststoffe nur bei oberflächlichen Zahndefekten einsetzten sollte, denn die Zähne mögen die Inhaltsstoffe der Kunststofffüllungen gar nicht. Regelmäßig stirbt der Zahnnerv unter solchen Kunststofffüllungen ab, die Folge ist eine Wurzelbehandlung.


Und so kommt es immer wieder vor, dass für Patienten, die sich Ihre Amalgame gegen Kunststoffe wechseln haben lassen, eine schmerzhafte Zahnodyssee beginnt. Die Kunststoffe bestehen aus lauter kleinen Bausteinen – Monomere. Sobald der Zahnarzt die Härtelampe auf die Füllung hält, verbinden sich die kleinen Monomere – wie Legosteine, man nennt den Vorgang Polymerisation, es resultieren Polymere – größere Bausteine. Diese langen Kunststoffketten sind aber nicht kaustabil und so lösen sich wieder kleine „Legosteine“ – Monomere. Diese freien Monomere sind sehr giftig, sie dringen in den Zahnnerv ein und dadurch wird der Zahnnerv abgetötet.


@reni aus Dresden: Wenn schon solche Aussagen kommen, dann bitte mit Quellenangaben, sodass die Herkunft überprüft werden kann. Allein die Tatsache, dass jährlich Millionen solcher Füllungen ohne Probleme gelegt werden, zeigt die Unsinnigkeit.

@ Henri Osterbaum: manchmal sind es gerade die kleinen Füllungen, die durch Ihren Abbindeschrumpf Probele machen. Der Rat von Kollege Püllen ist perfekt!

Grüße

R. Roos

 



Login nur für Mitglieder