Patientenforum

Forum: Parodontologie

Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Erwachsenen in Deutschland und kann zu Zahnverlust führen. Fragen Sie uns. Sie erhalten professionelle Antworten.

Thema:
Paradontitis-Behandlung
Anzahl der Beiträge: 1

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 26.03.2020 - 12:54

Jeannie aus Bodensee

Ich hatte eine Paradontitis-Behandlung mit 3 Terminen:

- zuerst 2 Termine in kurzen Abständen mit professionelle Zanreinigung (so wie die  jährlichen DH-Termine) -> Frage: Ist dies zwingend notwendig/normal vor der "grossen" Behandlung auch noch diese 2 Termine durchzuführen

- der 3. Termin war eine Paradontitis-Behandlung - geschlossenes Vorgehen (ca. 1.5 h) mit LA (welche nicht gewirkt hat und nicht nachgespritzt wurde),  z.T. Wurzelglättung, Entfernung subgingivaler / tiefer Beläge, antibakterielle Lokalapplikation etc.

-> allein dieser Termin hat mich fast Euro 1000.00 gekostet -> Frage::Ist der Preis nicht sehr hoch (ich bin keine Kassenpatientin) / alle Positionen wurden mit Faktor 2.30 oder 3.50 berechnet. Wenn ich eine kurze Frage stelle (z.B. welche Zahnpasta), wird mir jedes Mal Beratung und/oder Gespräch verrechnet (Faktor 2.30)

-> seit diesem 3. Termin (ca. 3 Wochen her) sind meine Zähne sehr empfindlich (Kälte, Säure, beissen in hartes Brot z.B.), -> dies hatte ich vor der Behandlung noch gar nie -> ist es üblich, dass diese Beschwerden nach der Behandlung so lange andauern oder überhaupt entstehen

(ich reinige die Zähne  2 x/d mit der Schallzahnbürste (nicht mit zuviel Druck/richtige Putztechnik) mit entsprechender Zahnpasta und 2x/d Interdentalbürsten und Zahnseide, täglich Zungenspachtel, 1 x/Woche Elmex-Gelee und mehrmals wöchentlich entsprechendes Mundwasser -> nach der Behandlung 10 Tage mit 0.2% Chlorhexidin

Besten Dank für die Antworten



Login nur für Mitglieder