Patientenforum

Forum: Implantologie

Bei Zahnverlust können Ihnen Zahnimplantate mehr Lebensqualität zurückgeben. Wir möchten Ihnen weiterhelfen, wenn Sie Fragen zu Zahnimplantaten haben.

Thema:
Minimalinvasive Implantate
Anzahl der Beiträge: 2

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 25.09.2019 - 18:00

Vera G aus Kelheim Bayern

Sehr geehrte Zahnärzte-Implantologen ,

bin 65 Jahre alt und bräuchten im rechten Oberkiefer Implantate . Meine Schneidezähne und 2 der Backenzähne sind wegen Parodontitis  schon gelockert.

Bin Nichtraucher. 

Hat jemand Erfahrung mit minimal invasiven Implantate ?

Wenn ja was ist der Unterschied zu normalen Implantate. Wäre das Verfahren zu empfehlen ?.

Bin um jede Antwort dankbar. 

Mit freundlichem Gruß 

Vera G.


Guten Tag,

im Grunde sind alle Implantate minimalivasiv, sie werden der Kieferkontur angepasst ausgesucht und an die richtige Stelle eingebracht. Jeder Zahnarzt versucht, dem Patienten so wenig Unannehmlichkeiten wie möglich zu bereiten. 

Sehr unterschiedlich kann jedoch der (erforderliche) Umgang mit den Weichgeweben und der umgebenden Knochenstrukturen sein.Wird aufgeschnitten, werden Knochenkorrekturen vorgenommen, werden Transplantate eingebracht etc.? Manchmal kann minimalinvasiv auch falsch sein, weil die Ziele in Funktion  und Ästhetik nicht erreicht werden.

Falls sich ein Implantatsystem selbst als minimalinvasiv erklärt, müssen klare Einsatzgebiete festgelegt sein. Vielleicht kennen Sie ja den Namen des Systems?  Falls es sich um "Disk-Implantate" handelt, so fehlen bis heute wissenschaftliche Untersuchungen.

Grüße

R. Roos



Login nur für Mitglieder