Patientenforum

Forum: Implantologie

Bei Zahnverlust können Ihnen Zahnimplantate mehr Lebensqualität zurückgeben. Wir möchten Ihnen weiterhelfen, wenn Sie Fragen zu Zahnimplantaten haben.

Thema:
Implantat für einen Frontzahn
Anzahl der Beiträge: 6

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 12.03.2009 - 13:35

Frank aus Umkreis Wien

An einem Frontzahn von mir ist schon so viel ausgebessert worden, dass mein Zahnarzt gesagt hat, beim nächsten mal wird der Restzahn noch nicht einmal für eine Überkronung reichen. Er schlägt ein Implantat vor. Dies würde, wenn es richtig gemacht ist, von den normalen Zähnen nicht zu unterscheiden sein. Und das ist mir auch sehr wichtig, gerade in dem sichtbaren Bereich. Der Ablauf soll so sein, dass der restzahn entfernt wird und ein Implanta in den Kiefer eingeschraubt wird. Danach benötigt es wohl 3-6 Monate, bis das Implantat vom Körper angenommen worden ist. Und dann erst soll der Zahn darauf gesetzt werden. Aber was soll in der Übergangszeit passieren? Ein Provisorium? Wie gut kann eine Übergangslösung sein, und vor allem wie haltbar? Kann ich damit richtig zubeißen oder muss ich die nächsten Monate dann sehr aufpassen?

Hallo Frank,
da gibt es je nach Situation z.B. folgende Möglichkeiten:
1.) eine kleine herausnehmbare Kunststoffprothese mit einem Zahn - preiswert, aber nicht komfortabel, auch nicht so sehr stabil und sicher.
2.) eine Klebebrücke aus Metall, die hinter den benachbarten Zähnen angeklebt wird, ohne diese Zähne zu beschleifen. Optik und Komfort 1a, relativ aufwändig.
3.) Ggfs. könnte man einen Kunststoffzahn mit Glasfaser-Kunststoff-Klebetechnik an den Nachbarzähnen festkleben. Optik und Komfort ziemlich hochwertig.
4.) Wenn die Situation im Kieferknochen es hergibt: ein Implantat einsetzen und sofort eine provisorische Krone draufsetzen. Optik und Komfort 1a, darf aber nicht beim Kauen belastet werden. Ob diese Möglichkeit geht, muß der Behandler entscheiden.
5.) einem kreativen Zahnarzt fallen manchmal noch andere Möglichkeiten ein .....
Manchmal ist die Frage der provisorischen Versorgung deutlich schwieriger als die eigentliche Implantation .... aber Sie sehen, es gibt diverse Möglichkeiten.
Besten Gruß aus Kiel an der Ostsee nach Wien, Florian Stephenson

Hallo Frank,
in unserer Praxis haben wir mit Klebebrücken aus einem besonders festen glasfaserverstärktem Kunsstoff sehr gute Erfahrungen gemacht. Dieser Kunsstoff wird in einem Spritzgussverfahren hergestellt und ist sowohl sehr stabil als auch elastisch. Ästhetisch kann man das sehr schön machen!
Gruß
Dr. Kraus

Hallo Frank
wenn Ihnen Ästhetik so wichtig ist, sollten Sie zunächst mal Ihr größtes Lächeln aufziehen und sich im Spiegel betrachten. Sieht man von ihrem Zahnfleisch nichts oder sehr wenig, ist die Ausgangslage günstig.
Um eine ästhetische Rekonstrukton, gerade im Frontzahngebiet, zu erreichen sollte man alle Optionen mit deren Vor- und Nachteilen für Ihre Schleimhaut/ Nachbarzahn-Situation gegeneinander abklären.    
MfG Gau

Hallo Frank,
der letzte Hinweis, im Spiegel mal zu schauen, wieviel man bei Ihnen auch vom Zahnfleisch sieht beim Lächeln, ist ein sehr wichtiger! Ein Implantat an den vordersten Zähnen zu bekommen ist/kann äußerst kompliziert sein - vor allem gerade in der Ästhetik. Wenn der Zahn, der jetzt entfernt werden soll, schon sehr locker ist, oder das Zahnfleisch hier zurückgegangen ist, dann könnten diese Dinge Probleme bereiten und am Ende gerade doch das Implantat von den natürlichen Zähnen mit z.B. dunklem Rand erkennbar sein.
Hier gibt es verschiedene Massnahmen oder Möglichkeiten, die man treffen oder absprechen kann. Z. B. Knochenaufbau, Zahnfleischverdickungen, Zirkonpfosten, Implantatauswahl etc. Diese Massnahmen hätten auch Einfluss auf die Wahl des Provisoriums.
Wenn noch Er-, Aufklärungs-Bedarf besteht, dann fragen Sie lieber nochmal nach - Ihr Behandler wird Sie sicher dazu beraten.
Viel Erfolg und gutes Gelingen!
Beste Grüsse!
K. Jäger, M. Sc.

hallo frank,

vielleicht besteht auch die möglichkeit den zahn zu erhalten?!
wenn der zahn noch nicht wurzelkanalbehandelt ist, sollte dies vielleicht in erwägung gezogen werden, um  einen (stabilisierungs) stift in der eigenen wurzel zu verankern (sog."siftaufbau"). darauf könnte dann u.u. eine krone gesetzt werden. idealerweise alles in vollkeramik.
keine zahnentfernung, kein provisorium, in der regel kein ästhetisches problem.
holen sie doch eine zweite meinung ein.
wenn der zahn nicht zu retten ist, dann ab zum implantatprofi. dieser hat mit sicherheit die richtige antwort auf all ihre fragen.
merke: frontzahnimplantate sind nix für amateure !!!

viel erfolg

lg lönquist


Login nur für Mitglieder