Patientenforum

Forum: Ästhetik

Neue Werkstoffe in der Dentalmedizin bieten optimale Möglichkeiten Schönheitsfehler an Ihren Zähnen zu beheben. Wir stehen Ihnen gerne für Fragen zur Verfügung.

Thema:
Bleaching Alptraum / anhaltende Schmerzen
Anzahl der Beiträge: 5

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 31.10.2022 - 14:14

Matthias aus Raum Brandenburg

Hallo zusammen,

ich hatte vor 4 Wochen ein In-Office Bleaching um meine verfärbten Zähne etwas aufzuhellen. Leider war mir nicht bewusst, das meine Zähne dadurch nachhaltig geschädigt werden können. Ich hatte an dem Frontzähnen bisher keine Probleme und keine Überempfindlichkeiten. Ich habe etwas freiliegende Zahnhälse - laut Praxis ist das kein Problem beim Bleaching.

Ich habe seit der Behandlung anhaltende Schmerzen an den oberen Frontzähnen (11 und 21), was ein echter Alptraum ist. Ich musste bis zur 3. Woche nach der Behandlung jeden Abend Schmerztabletten nehmen um mit den pulsierenden Zahnschmerzen einschlafen zu können (begannen immer in den Abendstunden, vor allem im warmen Bett). Ich spüre das die Frontzähne stärker durchblutet sind. Oftmals habe ich zudem brennende Schmerzen am Zahnhals. Nach der 3. Woche haben sich diese pulsierenden Schmerzen verbessert - ich kann mittlerweile ohne Tabletten einschlafen. Leider habe ich weiterhin ein dauerhaftes Druckgefühl an den Fronzähnen (am Zahnfleisch/Zahnhals) was sehr unangenehm ist. Ich kann seit der Behandlung nicht mehr lange schlafen und spüre nach dem aufwachen sofort dieses Druckgefühl. Zudem habe ich manchmal noch diese pulsierenden Schmerzen (Zahn-Überempfindlichkeit) über einige Stunden. Aufgrund dieser langanhaltenden Zahnprobleme bin ich mental ziemlich niedergeschlagen und mir ist oftmals übel.

Behandlungsablauf: 
- 2x 15 Minuten + 10 Minuten Sitzung (abbruch aufgrund starker Schmerzen)
- Es wurde ein 38% Wasserstoffperoxid Whitening Gel verwendet (Lydenti)
- Zudem wurde eine LED-Lampe von Philips Zoom verwendet
- Bereits bei der ersten Sitzung war ein stark wärmendes Gefühl auf den Zähnen festzustellen
- Nach 8 Minuten der zweiten Sitzung kamen starke Blitz-Schmerzen an allen Frontzähnen hinzu
- Die Kollegen ermutigte mich noch die 3. Sitzung auszuhalten, da hier der Whitening-Effekt ab der 3. Sitzung am höchsten ist
- Nach der Behandlung sollte ich meinen Mund leidlich mit warmen Wasser ausspülen
- Das Zahnfleisch war an den oberen und unteren Zahnrändern etwas angegriffen (weißer Rand von Wasserstoffperoxid)
- Ich habe mir 2-3 Stunden nach der Behandlung vorsichtig die Zähne geputzt (Zahnfleischbluten und Putzschmerzen)

Nachsorge:
- Ich hatte nach 12 Tagen immer noch After-Bleaching-Schmerzen und kontaktierte zum ersten Mal meine Zahnarzt-Praxis
- Die erste Vermutung der Zahnärztin war eine Zahnfleischentzündung (keine Besserung nach Kamistad-Anwendung - verschlimmerung der Schmerzen)
- Zähne reagieren normal auf Kälte- und Schlagtest (Vitalität in Ordnung)
- Stunden nach dem Kältetest schmerzen die Frontzähne noch immer (pulsierender Schmerz)
- Mehrmalige Anwendung von Pain Relief (AfterrBleaching) Mittel in der Praxis (kein merkliche Besserung)
- Einnahme von Antibiotikum über 4 Tage (keine Besserung)

Es fühlt sich insgesamt an wie eine Pulpitis und starke Übersensibilität. Dauert der Heilungsprozess einer reversiblen Pulpitis über Wochen an? Passen diese Druckschmerzen zu einer reversiblen Plupitis? Ist es empfehlenswert die Philips ZOOM Lampe mit einem max. Power-Bleaching Gel zu verwenden? Kann es zu Anwendungsfehlern beim auftragen eines Bleaching-Gels kommen?

Hat vielleicht jemand eine Idee oder einen ähnlichen Fall erlebt?

Ich bin ziemlich verzweifelt mittlerweile. :(

Viele Grüße Matthias


Das bleachen in der Praxis muss relativ schnell über die Bühne gehen; dies ist  machbar mit höheren Konzentrationen des Wirkstoffes und evtl. höheren Temperaturen. Es gibt jetzt nur die Möglichkeit, weiter abzuwarten und (Max.) 2x/Woche die Zähne mit einem Fluoridkonzentrat (zB Elmex-Gel) einzubürsten.

Dr. FrankPüllen, MSc, MSc, Neu-Isenburg


erstellt: 01.11.2022 - 21:29

Unbekannt aus ...

Hallo Herr Dr. Frank Püllen, 

schade das hilft mir leider überhaupt nicht weiter. Trotzdem danke für Ihre Antwort. 
 

VG Matthias 


In Office bleachen bei freiliegenden Zahnhälsen oder bestehenden Frontfüllungen kann zu diesen beschriebenen Beschwerden führen, auch wenn ansonsten alles richtig gemacht wurde. Nach selbst durchgemachten Problemen -zum Glück aber weniger lang anhaltenden Nachbeschwerden- lebe ich jetzt lieber mit A2. Die Beschwerden müssten eigentlich im Lauf der Zeit verschwinden.


In Office bleachen bei freiliegenden Zahnhälsen oder bestehenden Frontfüllungen kann zu diesen beschriebenen Beschwerden führen, auch wenn ansonsten alles richtig gemacht wurde. Nach selbst durchgemachten Problemen -zum Glück aber weniger lang anhaltenden Nachbeschwerden- lebe ich jetzt lieber mit A2. Die Beschwerden müssten eigentlich im Lauf der Zeit verschwinden.



Login nur für Mitglieder