Patientenforum

Forum: Zahnersatz

Durch Zahnerkrankungen oder Unfällen können Zähne verloren gehen. Wir geben Hinweise und Entscheidungshilfen zur richtigen Wahl der Zahnversorgung.

Thema:
Knochenaufbau bei Brücke notwendig?
Anzahl der Beiträge: 3

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 15.10.2022 - 16:42

Renate aus Berlin

Ein früher wurzelbehandelter Zahn im Oberkiefer hat sich entzündet (Zyste) Der Zahn soll gezogen werden und eine Brücke eingesetzt werde.So weit so gut.Nun wurde mir aber in einer zweiten Besprechung plötzlich mitgeteilt,daß zuvor ein Knochenaufbau erfolgen soll.

Knochenaufbau im Zusammenhang mit einer Brücke hörte ich das erstemal.

Frage::Ist dieser Knochenaufbau medizinisch nötig,wenn ja warum?


Guten Tag,

sicher hat Ihnen Ihr Zahnarzt dazu schon Auskünfte gegeben. 
Nach einer Zahnentfernung kommt es bei der Abheilung zu ausgeprägten Kochendefekten, die im jeweiligen Fall zu unschönen oder schlecht zu pflegenden Brückenkonstruktionen führen können. Daher kann ein Knochenaufbau direkt nach der Zahnentfernung eine sehr sinnvolle Maßnahme sein.

Grüße

R. Roos 


Hallo, nach einer Extraktion, besonders bei entzündeter Alveole, soll man abwarten, am besten ein Jahr. Dann ist die Knochenwiederherstellung abgeschlossen. Erst dann sieht man wieviel Knochenhöhe verloren gegangen ist, und ob augmentiert (Knochensufbau) werden muss. Für diese Zeit kann man ein laborgefertigtes Langzeitprovisorium inkorporieren. Ferrtigt man die endgültige Brücke zu früh, geht der Knochen zurück und unter dem Zwischenglied entsteht ein Spalt für alle mögliche Speiseteile.

Dr. Rainer Littinski, Magdeburg



Login nur für Mitglieder