Zahnarztpraxis Dr. Roos - Neuhausen / Filder DR. RAINER ROOS
Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Master of Science in Oral Implantology
Master of Science Endodontie
Gartenstraße 9 • 73765 Neuhausen/Filder
Tel.: (07158) 9027 - 0 • Fax: (07158) 9027 - 99
E-Mail:rezeption@roos-zahnarzt.de
Impressum • Datenschutz

Forum: Allgemein

Gesunde und fest sitzende Zähne geben Ihnen ein schönes und unbeschwertes Lächeln. Wir beantworten Ihnen gerne allgemeine Fragen zum Thema Zahnmedizin.

Thema:
Schmerzen nach Wurzelbehandlung
Anzahl der Beiträge: 5

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 22.02.2016 - 14:12

Jeannette aus Burgenlandkreis

Wende mich mit einer Frage an Sie. Am Donnerstag wurde bei mir an einem Zahn im Unterkiefer seitlich eine Wurzelbehandlung durchgeführt. 2 Tage danach ging es mir auch besser und die Schmerzen waren fast weg. Dann wurden sie wieder stärker, so dass ich nochmal zum Zahnarzt fuhr und er erneut die Kanäle gespült und ein Medikament eingebracht hat. Dann war wieder gut und ich hoffte, dass jetzt Ruhe ist. Jetzt am Wochenende musste ich zur Bereitschaft, weil die Schmerzen wieder da waren. Das war ein Gefühl, als wenn eine Nadel drin steckt. Er hat den Zahn gespült, ist noch mal mit so einem Instrument in die Kanäle und meinte, dass da immer noch Nervreste drin sein können, die selbst mit dem kleinsten Instrument nicht zu beseitigen sind. Am Sonntag wollte er mir den Zahn dann ziehen. Meine Frage: Wie lange dauert es, bis sich der Zahn vielleicht doch beruhigt? Und besteht überhaupt noch Hoffnung, dass er sich beruhigt? Die Schmerzen machen mich noch mürbe. Die Schmerzen ziehen auch noch bis in den Oberkörper.  Ich muss dazu sagen, dass ich mich jetzt seit Oktober mit Zahnschmerzen plage und ich zwischenzeitlich 1 Brücke mit 4 Zähnen und einen Zahn im Oberkiefer verloren hab. BITTE  helfen Sie mir. Soll ich noch weiter warten und hoffen, dass sich der Zahn doch noch beruhigt (immerhin ist da jetzt andauernd drin gearbeitet wurden) oder ist es ratsam,  ihn mir ziehen zu lassen und ein weiteres Implantat setzten zu lassen? Müsste dann meine Interimsprothese ändern lassen, weil die Implantate für die Brücke erst vor 4 Wochen gesetzt wurden. 

 

 


Guten Tag,

eine nach Tagen auftretende Schmerzsymptomatik an einem wurzelkanalbehandelten Zahn ist ein untrügliches Zeichen, dass noch aktive Entzündungserreger im Zahn vorhanden sind. Oft werden Kanäle nicht bis an die Wurzelspitze aufbereitet oder Kanäle übersehen, wenn nicht mit dem Mikroskop gearbeitet wird. Totz aller Fortschritte in den letzten Jahren ist die Qualität in der Praxis noch sehr unterschiedlich. Sollten Sie keinen Zugang zu einem ausgewiesenen Endodontie- Spezialisten haben, empfehle ich Ihnen nach dieser Vorgeschichte die Entfernung des Zahnes und, wie von Ihnen vorgeschlagen, den Ersatz durch ein Implantat.

Gute Besserung wünscht

R. Roos


erstellt: 25.02.2016 - 21:35

unbekannter Autor aus ...

Erstmal vielen Dank Dr. Roos. Ich muss noch klarstellen, dass ich an dem Zahn erst seit 14 Tagen Schmerzen habe. Quäle mich mit diversen Baustellen an den Zähnen jetzt seit Oktober. Langsam bin ich auch mit den Nerven und meiner Kraft am Ende. Morgen werde ich dann doch endlich nochmal zum Zahnarzt fahren und mich behandeln lassen. Bis jetzt hab ich immer noch gehofft, dass der Zahn sich beruhigt. Ist seit meiner letzten Behandlung ein auf und ab. Mal kaum Schmerzen, dann wieder mehr. Und immer ein Gefühl, als wenn eine Nadel im Zahn steckt. 


erstellt: 07.03.2016 - 14:18

Jeannette aus Burgenlandkreis

Sorry,  hatte bei vorhergehenden Post meinen Namen vergessen. Wollte mich nochmal melden. Am Freitag wurde der Zahn gezogen. Ich hatte immer noch Schmerzen. Lasse mir jetzt dafür ein Implantat setzen. Gehe davon aus, dass das eine gute Lösung für mich ist. 




Login nur für Mitglieder