Sie sind im Forum: Implantologie
Bei Zahnverlust können Zahnimplantate Lebensqualität zurückgeben. Wir möchten Ihnen weiterhelfen, wenn Sie Fragen zu Zahnimplantaten haben.

Thema: Zahnschmerzen durch verspannte Kiefermuskeln

Anzahl der Beiträge: 6

Zahnschmerzen durch verspannte Kiefermuskeln

erstellt:06.11.2010 - 19:23
Verfasst von

Denise Millischer
Bodensee

Sehr geehrte Damen und Herren,

gelange wieder einmal mit einer Frage an Sie. Habe über die letzten 2 Jahre 7!! Wurzelbehandlungen hinter mir, dieses Jahr eine davon (Unterkiefer rechts, hinterster Zahn) sogar revidiert, weil die Schmerzen mich nicht in Ruhe liessen. Mein Zahnarzt dem ich vertraue, hat bei allen Zähnen auf dem Röntgenbild nie ein Befund gesehen, der ihn dazu veranlasst hat, eine WB zu machen, da meine Zahnschmerzen aber jedesmal so ein Ausmass hatten, kams dann dazu und es gab Ruhe. Jetzt plagt mich obengenannter Zahn schon wieder, diffuse Schmerzen, Strahlen den Hals runter und Richtung Ohr, eher dumpfer Druckschmerz, aber ausstrahlend. War schon so weit, dass ich den Zahn freiwillig ziehen wollte. Mein Zahnarzt schickte mich nun zu einem Kieferorthopäden, der stellte eine massive Verspannung an den Kiefermuskeln fest, hat da rumgedrückt und mich hats fast vor lauter Schmerz vom Stuhl gehauen. Sein Tip, jeden Tag Muskel massieren und abwarten...eventuell dann Schiene machen lassen (Bruxismus?). Mein Mann stellte in der Nacht schon solche Geräusche fest. Meine Frage an Sie, kann das wirklich sein, dass solche Schmerzen vom Kiefermuskel her kommen? Und dann vor allem in die hintersten Zahnreihen ausstrahlen, ev sogar in einen erst kurz revidierten Zahn? Bin mit meinem Zahnlatein am Ende. Bin um jede Antwort dankbar.
Ganz herzliche Grüsse aus der Schweiz
Re: Zahnschmerzen durch verspannte Kiefermuskeln

erstellt:07.11.2010 - 13:49
Verfasst von

Zahnarzt
Dr. Dirlewanger MMSc
72202 Nagold

» e-Mail schreiben
» Internetseite besuchen

Hallo Denise,
was Sie beschreiben ist dann "normal", wenn die Muskelfasern durch Überlastung soviele "inneren Abrisse" haben, dass daraus ein Projektionsschmerz entsteht. Sie überlasten Ihre Kaumuskeln. Sie haben "eine Art Muskelkater" und Ihre Schmerzen setzt der Körper dazu ein, Sie bei Zahnkontakt vor weiterer Überlastung zu schützen. Die Zähne, die schmerzen, haben selbst meist kein Problem, der typisch dumpfe Schmerz kommt aus der diesem Zahn zugehörigen Muskelstruktur. Deshalb bleibt der Schmerz auch bestehen, wenn der Nerv entfernt wurde, selbst nach Resektion, selbst nach Entfernung des Zahnes. Schuld daran: im Gehirn wird die Schmerzzuordnung falsch interpretiert - das sollte Ihr Zahnarzt wissen.
Schritt 1: Zähne auseinander, nicht knirschen, nicht pressen
Schritt 2: ein mit cranio-mandibulärer Dysfunktion bewanderter Physiotherapeut muss manuelle Therapie an Ihrer Kaumuskulatur anwenden (dehnen, entspannen etc.)
Schritt 3: Sie richten bei sich ein System der Selbstbeobachtung ein : wann berühre ich meine Zähne ? Presse oder knirsche ich ? in welchen Situationen und an welchen Orten ? da und dann installieren Sie für sich ein "Erinnerungssystem" (z.B. roter Punkt, am laptop z.B.?), das Sie immer beim Anblick(z.B. des roten Punktes) an die Frage "presse oder knirsche ich ?" erinnern soll. Zähne auseinander !! und dann eine Selbstmassage an der Kaumuskulatur lernen !!
Dann muss ein erfahrener Zahnarzt drauf achten, ob Ihr Zusammenbiss Störungen aufweist und ob diese zu beseitigen sind. Im östlichen Bodenseebereich Richtung Kempten gibt es sehr viele in Funktionstherapie bewanderte Kollegen , die Mitglied im Kemptener Arbeitskreis sind. Wenden Sie sich an einen dieser Kollegen. Eventuell kann Ihnen Kollege Dr.Diemer in Meckenbeuren weiterhelfen. Bei Kontakt grüßen Sie ihn bitte von mir (das kann Ihnen helfen)-
Gruss an die Heimat
Dirlewanger
Re: Zahnschmerzen durch verspannte Kiefermuskeln

erstellt:07.11.2010 - 17:10
Verfasst von

Zahnarzt
Stephenson M.Sc.
24220 Flintbek

» e-Mail schreiben
» Internetseite besuchen

Hallo Frau Millischer, ja das kann sein, dass davon Ihre Schmerzen kommen. Machen Sie genau das, was Dr. Dirlewanger beschrieben hat. Ich bin voll und ganz seiner Meinung. Ich persönlich schwöre zusätzlich noch auf Behandlung beim Osteopathen, die haben oft einen ganzheitlicheren Ansatz als die klassischen Physiotherapeuten. Rein zahnärztlich läßt sich das Problem in der Regel nicht lösen, denn in solche Vorgänge sind der ganze Körper und die Psyche stark mit eingebunden. Insofern zusätzlich noch der Tip: Schauen Sie, was Sie für Möglichkeiten finden, sich auf körperlicher und seelischer Ebene zu ent - stressen.
Alles Gute aus Kiel, Florian Stephenson
Re: Zahnschmerzen durch verspannte Kiefermuskeln

erstellt:08.11.2010 - 13:14
Verfasst von

Zahnarzt
Bieger M.Sc.
91074 Herzogenaurach

» e-Mail schreiben
» Internetseite besuchen

Hallo Denise,
wenn schon 7 Zähne wurzelbehandelt ohne Befund wurzelbehandelt wurden und die Beschwerden jedesmal wieder kommen, wird es Zeit über eine andere Therapie nachzudenken!!!
Ich bin mir sicher, dass der eingeschlagene Weg der richtige ist, allerdings wird alleine durch Selbst-Massage keine dauerhafte Besserung zu erreichen sein.
Die Kollegen haben m. E. schon sehr gute, effektive Wege aufgezeigt. Das vom Kollegen Dirlewanger aufgezeigte "Erinnerugssystem" erfordert Anfangs zwar etwas Überwindung und Disziplin, wirkt aber nach kurzer Zeit autosuggestiv alleine schon über die Farbe.
Gute Besserung wünscht
Stefan Bieger, MSc aus Herzogenaurach
Re: Zahnschmerzen durch verspannte Kiefermuskeln

30.11.2010 - 20:35
Verfasst von

unbekannter Autor

Sehr geehrte Spezialisten,

ich danke Ihnen allen ganz herzlich für Ihre sehr wertvollen Antworten. Nach einer mehrtägigen Schmerzaera bin ich notfallmässig dann nochmals zu meinem Kieferorthopäden in St.Gallen gesprungen, welcher bei seiner Meinung blieb, dass wirklich nicht dieser Zahn das Problem ist, er diagnostizierte mir dann ein "myofasziales Schmerzsyndrom" und schickt mich in die Physiotherapie, merke allmählich selber dass diese Schmerzen um den rechten Kiefer herumspringe und ausstrahlen, mein Kiefergelenk macht auch manchmal "sandige" Geräusche und hat letzthin extrem geknackt. Die Schmerzen sind leider, falls einmal vorhanden, mit fast keinem Schmerzmedikament zu eliminieren, was dann natürlich fürs Schmerzgedächtnis nicht von Vorteil ist, also falls jemand mir noch einen Tipp hätte für ein geeignetes Medikament wäre ich dankbar. Ich stecke nun meine Hoffnung in diese Physiotherapie und hoffe, irgendwann wird diese Schmerzgeschichte ein Ende finden, werde zumindest all ihre Anregungen angehen.

Mit freundlichen Grüssen Denise Millischer
Re: Zahnschmerzen durch verspannte Kiefermuskeln ???

21.03.2012 - 19:54
Verfasst von

Marion
Wien

Sehr geehrte Damen und Herren!

MIr geht es leider genauso...
Ich habe seit 2008 schmerzen im "Mund, Kiefer, Zähne ? ", auf der rechten Seite wurden mir zwei eigentlich "gesunde" Zähne (hatten "nur" Füllungen) gezogen weil einfach die Schmerzen nicht mehr aufgehört haben. Zuerst wurde immer Wurzelbehandlung gemacht dann Resektion usw usw.... alle 4 Weißheitszähne sind auch schon draußen. Dann wurde rechts oben ein Implantat gemacht, seither ist diese Seite ruhig....
Dann hat nach ca. 1,5 Jahren die linke Seite angefangen und seither kämpfe ich damit, 7er links oben hat stark weh getan, 2 x Wurzelspitzenresektion und Zahn weg, Jetzt hab ich links unten Schmerzen hinter dem Backenzahn (7er). Dort wurde ca 2009 der Weißheitszahn entfernt. Der Zahn selbst tut eigentlich gar nicht so weh aber die Fläche wo der Weißheitszahn drinnen war schmerzt sehr und das immer wieder. Mein Zahnarzt sieht leider oder bzw. zum Glück nichts 7er hat zwar eine Füllung aber laut ZA ist alles ok. Nur eine kleine Tasche hinter 7er ca 2mm.... :( Ich weiß nicht mehr was ich machen soll! ICh bin ohne ausnahme jede Woche ca 1 bis 2 mal bei meinem Kieferchirurgen oft hab ich so starke Schmerzen das ich nicht mehr weiter weiß. Röntgen ok. Klopfen meistens ok ohne größere Schmerzen.....
Ich war auch schon beim Neurologen, Psychiater, Zahnklinik, usw usw usw..... Es ist echt schlimm weil mich die Schmerzen oft sehr belasten. Besser wird es nur wenn ich da hinten einen Streifen mit Antibiotika und Salbe hinein bekomme... dann ist für ca. 2-3 Tage ruhe und dann beginnt alles von vorne.
Ich hatte auch schon Behandlungen auf der Schmerzambulanz usw... Bis ich dann eines Tages bei 90 Tabletten pro Tag war und noch immer keine Besserung... dh. Schmerzmittel wirken nicht wirklich!
Hab auch schon eine schiene wegen d. Knirschen bekommen!
Vielleicht können Sie mir helfen? Ein Rat? Ein nettes Wort....? Ich bin schon über jede hilfe sehr dankbar!

Mit lieben Grüßen

Marion aus Wien ( 25 Jahre alt)
Re: Zahnschmerzen durch verspannte Kiefermuskeln

07.01.2013 - 12:52
Verfasst von

unbekannter Autor
...

Hallo,

habe genau diese Probleme, war beim Zahnarzt und mir wurde Implantate eingesetzt.
Danach hatte ich starke Schmerzen am Kiefergelenk, Schläfen und vorn die Schneidezähne, die aber in ordnung sind.
Schmerzmittel helfen da garnicht, im gegenteil der ziehende Schmerz wird schlimmer.
Weiss auch noch nicht was ich tun soll.
L.g.
einen Moment bitte.