Zahnarztpraxis Dr. Roos - Neuhausen / Filder DR. RAINER ROOS
Fachzahnarzt für Oralchirurgie
Master of Science in Oral Implantology
Master of Science Endodontie
Gartenstraße 9 • 73765 Neuhausen/Filder
Tel.: (07158) 9027 - 0 • Fax: (07158) 9027 - 99
E-Mail:rezeption@roos-zahnarzt.de
Impressum • Datenschutz

Sie sind im Forum: Allgemein
Allgemeine Fragen und Themen zur Zahnmedizin. Wir beantworten Ihnen hier Ihre Fragen.

Thema: BioOss

Quelle: Patientenforum Zahnarztpraxis Drs. Carl

Anzahl der Beiträge: 1

BioOss

erstellt:03.06.2013 - 08:59
Verfasst von

P.Braun
Pforzheim

Guten Tag,

Habe vor 3 Jahren im Oberkiefer rechts,zwei angeblich entzündete Zähne unter einer Brücke liegend gezogen bekommen da Wurzelbehandlungen Löcher in der Kieferhöhle hinterließen,der letzte Zahnarzt war ein Notdienst,der meinte dann es wäre alles entzündet und empfahl mir eine Knochenaufbausubstanz einzusetzen falls man Implantate setzen wollte.da ich keine Ahnung hatte willigte ich nur mündlich ein ohne Aufklärung,ich bekam in das Loch vom eben gezogenem Zahn das BioOss eingesetzt kostete mich 220 Euro..

Ab dem nächsten Tag begann meine persönliche Katastrophe,ich hatte ca.1Jahr Schwindel ohne Ende,ich brauchte dann aufeinmal eine Brille hatte Gesichtsschmerzen,Kribbeln im Gesicht usw.bekam dann,Antibiotika da angeblich Entzündungen Vorlagen ,Abstoßreaktionen USW.war bei diversen Ärzten,Kliniken,BioOss sollte entfernt werden,aber wie schon von anderen leidenden kann man vielleicht 60% entfernen,und der Rest könnte weiter Probleme machen.Bis heute habe ich mit der Gesichtshälfte Probleme,mal mehr ,mal weniger,meine heutige Zahnärztin hat mir auch kein Implantat gesetzt,da wir beide der Meinung sind es könnte noch mehr Schädigung geben.MeineFrage kann mir jemand sagen wie ich wieder auf ein Normallevel komme?.....

Danke P.Braun

Re: BioOss

29.02.2016 - 12:54
Verfasst von

K-H
Heidelberg

Hi

Bei mir hat man oben rechts, Knochenersatzmaterial durch zufall gefunden. es muss schon über 10Jahre da herumgammeln und den ganzen Knochen aufgelöst haben.

Ob es sich um BioOss handelte kann ich nicht sagen, ist auch nicht wichtig.

Nach dem Entfernen der Fäden war ich drei Wochen beschwerdefrei, was wie ein Wunder war.

Meine Geschichte zeigt das es scheinbar sehr schwer ist, Knochenersatzmaterial nachzuweisen und nur ein Zufall muss zu Hilfe kommen um den übermäßigen Knochenabbau zu erklären.

Wenn man nicht abbaubares Knochenersatzmaterial einbringt sollte mann doch auch sicherstellen es wieder sicher zu Entfernen.

K-H

 

 

 

einen Moment bitte.

Die Seite wurde in 0.054 Sekunden erstellt.